Coronakabinett: Öffnungskorridor für Gastronomie und Tourismus - Regionale Pandemiepläne

am .

Bundeskanzleramt

 

Heute hat wieder das Coronakabinett getagt - und sich für viele Lockerungen und Öffnungen entschieden: Restaurants und Einzelhandel sollen wieder vollständig öffnen, Sport wird teilweise wieder möglich sein. Die Kontaktbeschränkungen sollen zunächst jedoch bis 5. Juni verlängert werden.

Für die Restaurants wird die Perspektive jetzt bundesweit klarer: Bund und Länder haben sich darauf verständigt, dass in einem Korridor vom 9. bis 22. Mai eine bundesweite kontrollierte Öffnung des Gastgewerbes möglich werden soll. Einige Länder wie Niedersachsen, Bayern oder auch Mecklenburg-Vorpommern hatten ohnehin bereits eine Öffnung angekündigt. Die Regelungen sollen für Restaurants, Außengastronomie, Cafés, Gaststuben und Kneipen sowie Imbisse gelten. Der Tourismus bzw. die Beherbergungsbetriebe sollen bis Ende Mai kontrolliert geöffnet werden, ebenfalls so, wie es bereits die Länder teilweise vorgesehen hatten.

Regionale Pandemiepläne

Merkel erklärte, dass die erste Phase der Pandemie jetzt überstanden sei, die Auseinandersetzung mit dem Virus jedoch noch lange nicht. Alles soll wie immer unter Vorbehalt betrachtet werden und es wird eine Obergrenze für die Anzahl an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner geben. Bei mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen in einem bestimmten Gebiet sollen erneut verschärfte Einschränkungen greifen. Diese sollen dann jedoch in regionalen Pandemieplänen geregelt werden, um einen flächendeckenden Lockdown zu verhindern.

www.bundesregierung.de

 

Hilfe zu diesem Thema? Berater für "Rechtsberatung"

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren