Dr. Alexander Schuler - BTE Tourismus- und Regionalberatung: "Es fehlt an Moderatoren und Innovationstreibern..."

am .

160215 Alex NEU3"Motivierte Mitarbeiter können sich aufgrund der Kleinteiligkeit der Organisationsstrukturen nicht entfalten."

Wie wird sich die touristische Nachfrage entwickeln?

Die Nachfrage in Deutschland gemessen an den Ankünften und Übernachtungen wird sich weiterhin positiv entwickeln, wobei ausländische Gäste und der Städtetourismus nach wie als die am stärksten wachsende Gruppe in der statistischen Entwicklung sein werden.

Was wird uns 2018 beschäftigen?

Veränderte Rahmenbedingungen beeinflussen derzeit stark Angebot und Nachfrage. So werden wir leider in 2018 nach wie vor die internationalen Krisen und die damit verbundenen Auswirkungen spüren. Damit verbunden sein werden mehr Reisen der Deutschen wie auch ausländischer Gäste in Deutschland, da dieses Reiseland insgesamt als sicher gilt.

Die gute wirtschaftliche Entwicklung und Haushaltssituation der Kommunen und der Betriebe bietet die Chance, notwendige Investitionen in Wege- und Freizeitinfrastruktur und Gastgewerbe zu tätigen, um erlebnisorientierte Produkte zu entwickeln und den überfälligen Sprung in allen Facetten der Digitalisierung zu machen.

Die Infrastruktur ist das eine. Wenn es den Betrieben allerdings nicht gelingt, ausreichend gute Fachkräfte zu gewinnen und zu binden, werden die Infrastrukturen leider aufgrund fehlenden Personals oftmals geschlossen bleiben müssen. Die gute wirtschaftliche Situation sollte von den Entscheidungsträgern der lokalen und regionalen Tourismusorganisationen allerdings auch genutzt werden, um die Bildung größerer Einheiten zu unterstützen. Der ländlicher Raum entwickelt sich in der Nachfrage zwar positiv, wird von den Städten aber immer mehr abgehängt. Unser Natur- und Kulturlandschaftspotential ist so groß, wir machen nur zu wenig daraus. Es fehlt an Moderatoren und Innovationstreibern. Motivierte Mitarbeiter können sich aufgrund der Kleinteiligkeit der Organisationsstrukturen nicht entfalten. Die Kleinteiligkeit ist deshalb ein zentrales Hindernisse für einen wirklichen Entwicklungssprung.

Was wird uns 2018 überraschen?

Überraschen werden uns auf der einen Seite weitere Innovationen und Ankündigungen in der Digitalisierung von Google, Facebook, Tesla und Co. Auf der anderen Seite werden sich neue, feine Produkte am Markt zeigen, die den Gegentrend zu einer immer technisierteren Welt beschreiben und Motive bedienen im Bereich Naturerlebnis, Regionalität und Nachhaltigkeit.
Ferner – und das ist eine Hoffnung – wird uns überraschen, dass die Branche es schafft, stärker als bisher mit einer Stimme zu sprechen und sich in der Politik Gehör zu verschaffen.

BTE in unserer Beraterdatenbank
www.bte-tourismus.de

 

Das Neueste aus dem ReisePuls Deutschland

Der Schutz vor Ansteckung ist mit Abstand der bedeutendste Faktor für eine positive Reiseentscheidung. Reiseanbieter müssen glaubwürdig versichern können, dass die Gäste vor Ort sicher sind, sonst...

Auf den ersten Blick scheint Deutschland von der aktuelle Situation zu profitieren. Rund die Hälfte kann sich vorstellen, bei der nächsten Reise ein Ziel innerhalb Deutschlands anzusteuern. Ein...

  Rund zwei Drittel der Befragten bevorzugt einen Online-Kanal für die Buchung, davon 31% die großen Reiseplattformen oder Reiseveranstalterseiten. Direkt auf der Webseite der Unterkunft will...

Strategie, Organisation & Finanzen

  Einen Monat nach Ende der Sommerferien haben die Tourismus-Verantwortlichen des Ostsee-Holstein-Tourismus e. V. und Vertreter aus der Lübecker Bucht bei einem Treffen mit Wirtschaftsminister...

  Der LTV SACHSEN fordert die Leistungsfähigkeit von Unternehmen, Tourismusorten und -organisationen wiederaufgebaut und gestärkt werden.

  Das Bayerische Zentrum für Tourismus (BZT) hat für das Jahr 2020 vier Forschungsprojekte bewilligt, die einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Tourismus in Bayern leisten sollen.

  Die herausfordernde Situation im Deutschlandtourismus wirkt sich umfassend auf die Städte und Gemeinden aus. In einem neuen Positionspapier fordert der DStGB daher eine Neuausrichtung der...

Kommunikation & Vertrieb

  Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern startet die groß angelegte Kampagne „Das Schönste am Herbst“.

  Nach mehreren Monaten der Zwangspause ist der Restart der beiden Freizeitmessen CARAVAN SALON und TourNatur aus Sicht der Veranstalter gelungen.

Der Deutsche Wanderverband und der Caravaning Industrie Verband laden ab dem 4. September zu den Messen TourNatur und Caravan Salon in Düsseldorf ein. Wandern und Caravaning erleben angesichts der...

Digitalisierung im Tourismus

  Das Land Tirol fördert im Rahmen der „Leuchtturmprojekte im Bereich Digitalisierung“ das Vorreiterprojekt „Erlebe Tirol“. Kitzbühel Tourismus ist seit Beginn Teil des...

  Die Engadin St. Moritz Tourismus AG (ESTM AG) will ihre Aktivitäten noch fokussierter digitalisieren und gemeinsam mit den touristischen Leistungsträgern und touristischen Partner weitere...

  Die multimodale Reisebuchungsplattform Omio (ehemals GoEuro) hat sich US$ 100 Mio. an Kapital von bestehenden und neuen Investoren wie Temasek, Kinnevik, Goldman Sachs Asset Management L.P.,...

  Vor zwei Jahren wurde das Allgäu zur Pilotregion der BayernCloud, eines der Projekte der Tourismusoffensive Bayern, welches die Chancen der Digitalisierung aufzeigen soll.

Städte- und Kulturtourismus

  Die maßgeblichen Verbände der Veranstaltungswirtschaft (BDKV, EVVC, FAMAB, isdv, LiveKomm, VPLT) fordern in Kooperation mit dem Aktionsbündnis #AlarmstufeRot weitreichende Anpassungen der im...

  Der Deutsche Schaustellerbund hat mit fachlicher Unterstützung des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) eine Studie vorgelegt. Ergebnis: Corona-Schutz und Weihnachtsmarkterlebnis seien...

  Der Juli war in der Schweiz der erste Monat seit Ausbruch der Pandemie wieder mit dem Tourismus «in Betrieb» und vollem Tourismusmarketing. Entsprechend wichtige Aufschlüsse geben die jetzt...