Die projekt2508 Gruppe unterstützt das Ressort Städte- und Kulturtourismus

Frankfurt verliert die IAA: Wohin geht die Fahrt?

am .

Messeturm Frankfurt

 

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hat entschieden die IAA nicht mehr in Frankfurt stattfinden zu lassen. Drei andere Städte sind jetzt noch im Rennen.

Der Vorstand des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) erklärte nach der ersten Auswertung der Bewerbungsphase: „Wir freuen uns über das sehr große Interesse an der neuen IAA. Nach intensiven Vorarbeiten, die bereits im Oktober 2019 begannen, haben sieben Städte ihre Konzepte und Ideen beim VDA vorgestellt. Am 23. und 24. Januar 2020 präsentierten Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart dem VDA und VDA-Mitgliedsunternehmen ihr jeweiliges Konzept." Diese Präsentationen seien danach umfassend ausgewertet worden und eines ist klar: Frankfurt wird es nicht mehr.

Die Ideen jeder einzelnen Stadt seien sehr kreativ und durchweg anspruchsvoll gewesen. Sie hätten unterstrichen, dass jede der sieben Städte über ein eigenes Profil und eigene Stärken verfüge. Es sei ein sehr enges Rennen gewesen, beteuert der VDA gönnerhaft.

In seiner letzten Sitzung habe der VDA-Vorstand die verschiedenen Konzepte und Ideen intensiv behandelt und die Entscheidung getroffen, dass mit den Städten Berlin, Hamburg und München weitere Gespräche geführt und zudem konkrete Vertragsverhandlungen aufgenommen würden. Eine Entscheidung über die Stadt, in der die IAA ab 2021 stattfinden werde, sei in den nächsten Wochen zu erwarten.

Jede Stadt habe laut VDA im Bewerbungsprozess interessante Ideen entwickelt, wie die urbane und nachhaltige Mobilität in ihrer Region verbessert werden könne. Auch die Ideen und Konzepte der Stadt Frankfurt am Main seien sehr eindrucksvoll gewesen. Doch nach Auswertung aller relevanten Kriterien werde die IAA 2021 nicht mehr am Messestandort Frankfurt am Main stattfinden. Kritiker vermuten, dass vielleicht auch die Schelte des Oberbürgermeisters der Stadt eine Rolle gespielt habe - und fordern gar seinen Rücktritt, ganz so, als sei es nicht erlaubt von einer rückständigen Branche mehr Innovationen einzufordern.

Diese Entscheidung gegen Frankfurt sei dem VDA-Vorstand nicht leichtgefallen, heißt es offiziell: Der VDA danke der Stadt Frankfurt und der Messe Frankfurt für diese lange, sehr gute und vertrauensvolle Partnerschaft.

Für die Zukunft der IAA könnte neben dem Standort jedoch ein anderer Faktor besonders wichtig werden, nämlich nicht mehr auf Protz, Prunk und Potenzsteigerung zu setzen, sondern tatsächlich auf Lösungen für die Mobilität der Zukunft. Ansonsten wird sie, wie auch der ein oder andere Kritiker vermutet, deutlich an Bedeutung verlieren. Zumindest haben schon Klimaaktivisten*innen angekündigt, auch an den neuen Standorten gegen die Messe zu demonstrieren.

https://www.vda.de/

Bild: https://pixabay.com/de/photos/frankfurt-messe-messeturm-hessen-2320087/

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren