Die inspektour GmbH unterstützt das Ressort Servicequalität / Qualitätsmanagement

Opolum, Museum der Illusionen, Discovery Dock: das sind die Gewinner des ADAC Tourismuspreises Hamburg

am .

Opolum

 

Wie kaum eine andere Branche wurde der Tourismus von der Corona-Krise getroffen. Auch wenn das Reisen schrittweise wieder erlaubt werden soll, so leiden die Tourismustreibenden unter den entgangenen Umsätzen. "Gerade jetzt ist es wichtig, positive Signale zu setzen. Mit der Verleihung des ADAC Tourismuspreises ehren wir besonders innovative Projekte und wollen auch damit Mut machen“, erklärt Ralf Trimborn, Vorstand für Tourismus und Reise des ADAC Hansa und Jury-Vorsitzender.

Eigentlich sollte der Preis bereits im März und damit zum Beginn der Tourismussaison verkündet werden. Doch die Corona-Pandemie machte die Pläne zunichte. „Die Bekanntgabe hätte zu diesem Zeitpunkt keinen Sinn ergeben. Doch nach den verkündeten Lockerungen wird es an der Zeit, dass die Preisträger für ihre besonderen Leistungen gewürdigt werden,“ meint Trimborn.

Erster Platz an Opolum

Der erste Platz ging in diesem Jahr an Opolum in der Speicherstadt. Hier können die Besucher ein „Steampunk-Adventure“ mit echten Darstellern erleben. Man begibt sich dabei auf eine Abenteuertour, auf der Elemente von interaktivem Theater und Escape-Room geschickt miteinander verknüpft werden. Die Teilnehmer tauchen ein in eine spannende Geschichte zum Thema Industrialisierung und Weltanschauung und werden von den Schauspielern aktiv in die Handlungen mit eingebunden. Das „Wir-Gefühl“ der einzelnen Gruppen zu fördern, ist Ziel des Konzeptes.

Museum der Illusionen auf Platz Zwei

Über den zweiten Rang durfte sich das Museum der Illusionen freuen. Die Jury honorierte, dass es den Machern gelungen sei, eine Vielzahl von optischen Illusionen spannend in Szene zu setzen. In dem Museum können die Besucher aktiv ihre Sinne um den Verstand bringen. Texttafeln liefern eine kurze Einordnung des gesehenen Effektes. So werden Attraktion und Bildung vereint und schaffen ein altersunabhängiges Erlebnis.

Discovery Dock erhält dritten Platz

Im Discovery Dock kann man den Hafen virtuell erkunden. Mittels VR-Technik und weiteren multimedialen Erlebnissen wird den Besuchern ein Blick hinter die Kulissen des Hafens ermöglicht. So können Teilnehmer Container durchleuchten oder bei einer Verladung eines Frachters dabei sein. Das Discovery Dock bringt so eine wichtige Facette der Hansestadt näher und schafft Einblicke in einen sonst verborgenen Bereich. Die Jury würdigte den Veranstaltungsort mit dem dritten Preis.

Der ADAC Hansa prämiert mit seinem Tourismuspreis seit 2013 jährlich Projekte und Einrichtungen, die innovative und qualitativ hochwertige touristische Angebote bieten. Eine unabhängige Fachjury bestimmt anhand der Kriterien Innovationsgrad, Qualität, Kundenorientierung, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit die Preisträger.

Die drei ausgezeichneten Projekte profitieren von einem umfangreichen Kommunikations- und Mediapaket, zur Verfügung gestellt vom Media-Vermarkter Ströer und der Messe Reisen Hamburg.

www.hsa.adac.de

Bild: Pressebild

 

 

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren