Das dwif unterstützt das Ressort Strategie, Organisation und Finanzen.

Neues Markendach für Dresden und das Sächsische Elbland

am .

dresden elbland


Künftig werden die Landeshauptstadt Dresden und die Region „Sächsisches Elbland“ als eine Reisedestination unter dem Markennamen „Dresden Elbland“ auftreten und für Besucher aus dem In- und Ausland werben. Jetzt wurde die entsprechende Vermarktungsstrategie inklusive der neuen Wort-Bild-Marke präsentiert.

Strategische Grundlage für das in mehreren Etappen vorbereitete Zusammengehen von Dresden und dem Sächsischen Elbland sei die vom Freistaat Sachsen verabschiedete „Tourismusstrategie Sachsen 2020“. Bis 2020 sollen die Managementorganisationen der Destination in Sachsen auf Basis verschiedener Zielgrößen ihre Reisegebiete zu wirtschaftlich tragfähigen und damit wettbewerbsfähigen Destinationen entwickeln. Der Freistaat begleitet und unterstützt diesen Prozess langfristig und richte seine Förderpolitik entsprechend aus.

Unter anderem wurde für die Region Sächsisches Elbland Handlungsbedarf erkannt und die Kooperation mit Dresden empfohlen. „Es wächst nun zusammen, was zusammen gehört. Zum Nutzen des Gastes, zum Nutzen der Tourismuswirtschaft, zum Nutzen von Dresden Elbland“, sagt Bert Wendsche, Präsident Tourismusverband Sächsisches Elbland e.V. und Oberbürgermeister von Radebeul. „Was 2012 von der Mitgliederversammlung des Sächsischen Elblandes beschlossen und 2015 mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit der Landeshauptstadt fortgeführt wurde, ist nun Realität: Die touristischen Destinationen Dresden und Sächsisches Elbland präsentieren sich fortan gemeinsam als ‚Dresden Elbland‘“, so Wendsche weiter.

Dass sich diese Partner noch stärker verbünden sollten, belegen die touristischen Kennzahlen. Dresden liegt 2016 auf Rang 7 der Top-Städtereiseziele in Deutschland, mit 4,27 Mio. Übernachtungen. Gemeinsam mit dem Elbland (1,34 Mio. Übernachtungen 2016) erreicht die Region ein Volumen von annähernd 6 Mio. Übernachtungen. Eine gute Bilanz, die es mit einer zukunftsfähigen Strategie auszubauen gelte.

„Die touristische Vermarktung unter dem Dach ‚Dresden Elbland‘ ist ein ganz wesentlicher Meilenstein für einen langfristigen Erfolg beider Partner. Der Wettbewerb der Destinationen steigt, der Trend der Bildung von größeren touristischen Einheiten folgt diesem. Touristen unterscheiden ohnehin nicht zwischen Dresden und dem wunderschönen Elbtal im Umland – sie sehen dies als ein Reiseziel. Wir werden diese neue, attraktive Destination konsequent in unsere Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025 einbinden“, sagt Annekatrin Klepsch, Beigeordnete für Kultur und Tourismus der Landeshauptstadt Dresden.

Eine harmonische Verbindung für eine starke Marke

Bei der Entwicklung der Wortmarke für die neue Region seien zunächst Bekanntheit und Markenkern von „Dresden“ und „Sächsischem Elbland“ untersucht worden. Dabei wurde deutlich, dass die Marke „Dresden“ bei Bekanntheitsgrad und Markenattraktivität bereits stark ist (Platz 4 im Stadtmarkenmonitor) und deren 2014 eingeführtes neues Kommunikationsmuster in der breiten Öffentlichkeit bereits gut verankert wurde. Die Marktforschung ergab zudem, dass der Begriff „Sächsisches Elbland“ zwar seit 25 Jahren am Markt ist, „Elbland“ von der Öffentlichkeit jedoch kaum einer bestimmten Region zugeordnet werden kann.

LogoDresdenElbland

„Beim Prozess der Markenentwicklung war uns wichtig, dass die Besonderheiten der Stadt Dresden und der Region Sächsisches Elbland auch im neuen Markennamen erkennbar sind. Somit war klar, dass zum starken Markennamen ‚Dresden‘ der bekannte Name für die umgebende Region hinzugesetzt werden sollte. Die neue touristische Destinationsmarke ‚Dresden Elbland‘ können wir auch wunderbar mit dem neuen Logo abbilden – der Spiegelung der Wörter ‚Dresden‘ und ‚Elbland‘ an einer horizontalen Linie, welche wiederum die Elbe als das verbindende Element andeutet“, so Sindy Vogel, Geschäftsführerin Tourismusverband Sächsisches Elbland e.V. Für die Entwicklung der Word-Bild-Marke „Dresden Elbland“ und die Erstellung eines Corporate Design Manuals als Grundlage für die Umsetzung der Marketingaktivitäten zeichnet die Agentur Oberüber Karger verantwortlich.

Wir sind Dresden Elbland

Die neue touristische Word-Bild-Marke „Dresden Elbland“ wird ab sofort genutzt, sowohl vom Tourismusverband Sächsisches Elbland e.V. als auch der Dresden Marketing GmbH, kann aber auch von der Tourismusbranche im gesamten Gebiet verwendet werden. Die gemeinsame touristische Vermarktung der Destination „Dresden Elbland“ hat bereits begonnen, wird aber offiziell über einen Geschäftsbesorgungsvertrag mit dem Tourismusverband Sächsisches Elbland e.V. ab 2018 in die Verantwortung der Dresden Marketing GmbH (DMG) übergehen.

„Wir freuen uns sehr auf die zusätzliche Marketingaufgabe und bedanken uns beim Präsidium und allen Mitgliedern des Tourismusverbandes Sächsisches Elbland e.V., den Kolleginnen in der Geschäftsstelle und allen Beteiligten  aus Politik und Verwaltung für die geleistete Arbeit und das große Vertrauen in unser Unternehmen. Wir sind uns der Verantwortung bewusst und wollen mit Unterstützung aller Tourismuskollegen die Wirtschaft in der gesamten Region stärken. Durch bereits realisierte gemeinsame Projekte wie den Messeauftritt ‚Dresden Elbland‘ auf der ITB wissen wir, dass das neue ‚Gesamtpaket‘ mit dem erweiterten Angebotsspektrum bei den Tourismusfachleuten und Reiseinteressierten gut ankommt. Gemeinsame Themen und Angebote z.B. im Bereich Kultur, Kulinarik, Aktivurlaub oder historische Verkehrsmittel werden zunehmend aus dem In- und Ausland nachgefragt“, sagt Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der DMG. Neben der Einführung der neuen Wort-Bild-Marke stünden die Vermarktungsaktivitäten in den 15 touristischen Quellmärkten auf der Agenda, aber auch die gemeinsame repräsentative Marktforschungsstudie „Wirtschaftsfaktor Tourismus“ – erstmals für die erweiterte Destination.

„Für einen langfristigen Erfolg brauchen wir die touristischen Leistungsträger sowie die Bürgerinnen und Bürger von Dresden und dem Sächsischen Elbland als positive Botschafter unserer gesamten Tourismusregion. Wenn wir die neue Gemeinschaft leben, können wir diese auch im In- und Ausland erfolgreich vermarkten. Wir sind Dresden Elbland!“, so Bunge abschließend.

www.marketing.dresden.de
Bild: © Dresden Marketing GmbH