Regelungen für Urlaub in Deutschland sollen vereinheitlicht werden: Reisen ohne Impfung möglich

am .

Frau mit Hund am Strand

 

Medienberichten zufolge wollen die Länder sich auf eine vereinheitlichte Reiseregelung für den Urlaub in Deutschland verständigen. Die von der Inzidenz abhängigen Öffnungen der vergangenen Tage haben bereits zu einem Flickenteppich geführt.

Demnach berichtet Businessinsider, dass sich die Länder auf eine Art Deutschland-Plan für den Urlaub im Sommer geeinigt hätten. Darin sollen die Regelungen für die Öffnungen der Hotels, Gastronomie, Campingplätze und Ferienwohnungen sowie für Hygieneregeln und Testvorschriften bundesweit angeglichen werden. In der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz am 10. Juni soll darüber beraten und beschlossen werden. Für alle Bevölkerungsgruppen soll es - unter Einhaltung der jeweils gültigen Regeln - die Möglichkeit geben zu reisen.

Nachdem Schleswig-Holstein mit seinen Modellgebieten sowie Bayern mit der Ankündigung erster Lockerung zu Pfingsten vorprescht waren, haben weitere Länder nachgezogen. In Schleswig-Holstein dürfen nach den Erfahrungen in den Modellregionen ab 17. Mai die Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze in ganz Schleswig-Holstein wieder öffnen. In Niedersachsen dürfen die Bürger*innen des eigenen Landes bereits seit dem 10. Mai wieder übernachten. In Bayern soll es am 21. Mai wieder losgehen. Und auch NRW sowie Mecklenburg-Vorpommern gehen erste Schritte in Richtung Öffnung. Eine aktuelle Übersicht gibt es beim Tourismus-Wegweiser des Kompetenzzentrums.

 

 

Hilfe zu diesem Thema? Berater für "Rechtsberatung"

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren