Beratungs-Förderung ohne Eigenanteil: Für KMUs und Freiberufler, die von Corona betroffen sind

am .

Inspektour Ralf Trimborn

 

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben die Tourismusbranche in einem Maß und mit einer Geschwindigkeit getroffen, worauf keiner vorbereitet sein konnte. Kurzarbeit, der Ausfall von Arbeitskräften, der Wegfall von Kunden oder die Schließungen von Unternehmen haben die Branche in den letzten Wochen massiv beschäftigt. Um diesen negativen Auswirkungen entgegenzutreten, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ein Förderprogramm für Corona-betroffene Unternehmen (KMUs) und Freiberufler ins Leben gerufen. Datauf weist unser Partner inspektour hin.

Dabei geht es darum durch eine externe Beratung u.a. touristischen Leistungsträgern konkrete Handlungsempfehlungen und Chancen aufzuzeigen, um sich den neuen Anforderungen zu stellen.

Beispielsweise kann die Beratung zu Fördermitteloptionen, zu Chancen bei der Produktentwicklung bzw. Produktanpassung aufgrund neuer Anforderungen (bzgl. Hygieneauflagen, Mindestabständen, vorgegebene Gruppengrößen, etc.) und deren Kommunikation erfolgen. Beratungsinhalte könnten sein, wie Gruppenunterkünfte mit ihrem Klientel umgehen, wie Natur- und Stadtführer ihre Angebote neu oder umgestalten und diese wirksam kommunizieren oder wie Indoorerlebniswelten und Freizeiteinrichtungen sich auf die neuen Rahmenbedingungen einstellen können.

Die externe Beratung wird durch das BMWi zu 100% gefördert und umfasst eine Fördersumme von max. 4.000, -€ netto. Ein Eigenanteil entfällt, lediglich die Mehrwertsteuer liegt bei dem Antragssteller. Voraussetzung ist, dass das Unternehmen rein privatwirtschaftlich (ohne öffentliche Anteile) aufgestellt ist und aufzeigen kann, dass es von den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus betroffen ist.

Die inspektour GmbH unterstützt bei der Antragsstellung und übernimmt die externe Beratung; ein erstes kostenfreies Informationsgespräch kann jederzeit vereinbart werden: www.inspektour.de

Weitere Informationen: Webinar zum Förderprogramm am 19.5., 20.5. und 04.06. Zur Anmeldung geht es hier.

 

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren