Das dwif unterstützt das Ressort Strategie, Organisation und Finanzen.

Förderprogramm: Bayern stärkt Regionale Identität im Allgäu, Fichtelgebirge, Oberfranken und Augsburg

am .

Gruppenforo Allgäu

 

„Einzigartige Kultur- und Naturlandschaften, moderne Highlights neben gelebten Traditionen und Bräuchen, all das macht den Reiz und die Unverwechselbarkeit von Bayerns Regionen aus. Mit der Projektförderung Regionale Identität wollen wir diese Vorzüge noch besser erlebbar machen und die Menschen für ihre bayerische Heimat begeistern“, so Finanz- und Heimatminister Albert Füracker.

Die Förderbescheide für vier Regionen in Schwaben und Oberfranken liegen jetzt vor. Das Programm kann starten. Insgesamt 1,7 Mio. Euro stehen zur Verfügung.

Die Region Allgäu mit den Städten Kaufbeuren, Kempten, Memmingen und den Landkreisen Unterallgäu, Oberallgäu, Ostallgäu und Lindau (Bodensee) will die „Allgäuer Werte“ spürbar machen. Hierzu setzt die Allgäu GmbH eine breit angelegte Kommunikations- und Netzwerkstrategie um. Unter anderem sollen Markenbotschafter die Kernwerte des Allgäu verdeutlichen und neu konzipierte Allgäuer Netzwerkveranstaltungen zur erfolgreichen und nachhaltigen Entwicklung der Marke und der Region Allgäu beitragen. Das Finanz- und Heimatministerium unterstützt hierbei mit einem Förderbescheid über rund 421.000 Euro.

Die Region Augsburg, bestehend aus der Stadt Augsburg, dem Landkreis Augsburg und dem Landkreis Aichach-Friedberg, hat mit der umfangreichen Imagekampagne „Wirtschaftsraum A³ - ‚neue‘ Heimat 4.0“ begonnen. Hierbei stelle die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH identitätsstiftende Merkmale und Projekte der Region in den Mittelpunkt und spiele diese in einer breiten crossmedialen Kampagne aus. Auch der Relaunch der Webseite region-A3.com wird durch Förderbescheid in Höhe von 450.000 Euro finanziert.

Die Region Fichtelgebirge, die neben dem Landkreis Wunsiedel i. F. auch die Fichtelgebirgsgemeinden des Landkreises Bayreuth umfasst, setzt mit „Freiraum. Fichtelgebirge. #freiraumfichtelgebirge“ ein Projekt um, das mit verschiedenen Bausteinen das regionale Selbstbewusstsein stärken soll. Eine Ehrenamtskampagne soll die Wertschätzung für Engagierte erhöhen, ein Online-Marktplatz die Nachfrage nach regionalen Produkten erhöhen und Fichtelgebirgs-Emojis digitalen Nachrichten einen regionalen Charakter geben. Darüber hinaus sollen vor allem starke Beteiligungsprozesse das Wir-Gefühl im Fichtelgebirge wecken. Das Finanz- und Heimatministerium unterstützt die Region dabei mit rund 434.000 Euro.

Um eine Image-, Marketing- und Kommunikationsstrategie für Oberfranken geht es dem Verein Oberfranken Offensiv e. V. Mittels des mit rund 437.500 Euro geförderten Projekts „Imagepakt und Imagekampagne Oberfranken“ will der Verein den Bekanntheitsgrad und die professionelle Darstellung von Stärken und Potentialen des gesamten Regierungsbezirks Oberfrankens steigern.

Das Finanz- und Heimatministerium fördert mit seiner Modellförderung regionale Umsetzungsprojekte, die der Stärkung und Vermarktung regionaler Identität dienen. Neben einer positiven regionalen Entwicklung ziele die Förderung auch auf eine noch bessere Abstimmung und Vernetzung vor Ort und die deutlichere Profilbildung von Regionen nach innen und außen. Über die Inhalte des jeweiligen Projekts entscheiden die Akteure vor Ort. „Unsere neue Förderung stößt auf große Resonanz. Das zeigt, wie wichtig dieses Thema für die Menschen in Bayern ist“, betont Füracker.

Enge Verzahnung mit dem Tourismus im Allgäu

Das Allgäu will die Marke noch mehr in der Region verankern und setzt auf vier Themenblöcke.

So klingt das Allgäu: ein neuer Allgäu Sound
Musik als Emotion soll künftig Markenwerte transportieren. Ein positiv besetzter Klang soll beim Hörer angenehme Bilder und Wohlbefinden auslösen, um Vertrauen und eine tiefere Markenbindung zu schaffen.

Geschichten ehrlich erzählen
Ein weiteres Ziel einer vor allem ins Allgäu wirkenden Öffentlichkeitskampagne sei es, das Allgäu als attraktiven Lebensraum darzustellen. Hierfür sollen Menschen, die im Allgäu leben und arbeiten, ihre persönlichen Geschichten erzählen. „Menschen und ihr Handeln füllen die Marke Allgäu mit Leben. Sie spiegeln die regionale Identität. Diese Geschichten sammeln wir, lassen neben Texten und Fotos auch Bewegtbilder produzieren, die wir für unsere Kommunikation nutzen“, sagt Christian Gabler, Markenmanager der Allgäu GmbH.

Wettbewerb: so leben Unternehmen Allgäuer Werte
Wie sich ein Unternehmen im Allgäu mit den Allgäuer Werten positioniert, soll ein Wettbewerb beleuchten. Ob es um die visuelle Darstellung oder die kreative Einbindung der Allgäuer Markenbotschaft geht – der Kreativität seien keine Grenzen gesetzt.

BarCamp Allgäu - Konferenzen mal anders
Alle sollten auf gleicher Ebene miteinander diskutieren und sich austauschen können. Eine aktive Steuerung aktueller und wesentlicher Entwicklungsthemen wie Qualitätsverständnis, Wertschöpfungsorientierung und Lenkungsmaßnahmen soll damit gefördert werden.

http://www.regionen.bayern.de/heimat/regionale_identitaet/

Foto: Allgäu GmbH

 

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren