Hilfspaket: Frankreich fördert Tourismusbranche mit 1,3 Mrd. Euro - für Nachhaltigkeit und Digitalisierung

am .

Eiffelturm

 

Auch in Frankreich leidet die Tourismusbranche, Hotellerie, Gastronomie, Freizeit- und Kulturanbieter, unter der Corona-Krise. Noch ist unklar, ob und wann sich die Grenzen wieder öffnen. Aber auch Frankreich hat - wie Deutschland - einen durchaus hohen Inlandstourismus. Von der Regierung gibt es jetzt ein Rettungspaket.

Medienberichten zufolge bereite Frankreich eine Art "Marshallplan" für die betroffene Tourismusbranche vor. Dies teilte laut Tagesschau das staatliche Finanzinstitut Caisse des Dépôts mit. Geplant seien demnach Hilfen in Höhe von 1,3 Milliarden Euro. Diese seien jedoch an Auflagen gebunden, die zu strukturellen Veränderungen führen sollen.

Im Fokus steht dabei unter anderem die Nachhaltigkeit. So müssen die Begünstigten nachweisen, dass sie Umweltschutz-Standards einhalten. Und auch die Digitalisierung soll einen Schritt nach vorn machen: Digitale Techniken sollen jetzt besonders gefördert werden.
Das Hilfsprogramm soll demnach in dieser Woche von einem Ausschuss unter Leitung von Premierminister Edouard Philippe verabschiedet werden,

https://www.caissedesdepots.fr/

Bild: https://pixabay.com/de/photos/eiffelturm-paris-frankreich-reisen-3349075/

Hilfe zu diesem Thema? Berater für "Rechtsberatung"

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren