Frankreich, Spanien, Belgien: Und wann kommt die Ausgangssperre in Deutschland?

am .

Socken, Zuhause, Ausngangssperre

 

Zurzeit antworten die meisten Verantwortlichen noch zögerlich zu Fragen nach einer bevorstehenden Ausgangssperre auch in Deutschland, so etwa Armin Laschet, der ansonsten mittlerweile in dramatischen Worten die Lage skizziert.

Doch in vielen Ländern sind bereits Ausgangssperren erlassen worden, die das öffentliche Leben noch weiter einschränken. In Frankreich gilt seit Dienstagmittag (17.03.) eine Ausgangssperre, zunächst für 15 Tage. Auch in Italien und Spanien ist es untersagt, die eigenen Wohnungen zu verlassen.

Auch in Belgien müssen mittlerweile triftige Gründe für ein Verlassen der eigenen Wohnung oder des Hauses vorliegen. Regierungschefin Sophie Wilmès in Brüssel begründete den Schritt damit, dass das Coronavirus sie dazu zwinge. Demnach sollen die Bürger*innen des Landes ab Mittwochmittag bis zunächst zum 5. April nur noch zur Arbeit, zum Einkaufen von Lebensmitteln, zu Post- oder Bankgeschäften das Haus verlassen. Allerdings sollen Spaziergänge und "physische Aktivitäten an der frischen Luft" erlaubt bleiben, wenn man nur mit einem Angehörigen oder einem Bekannten zugleich unterwegs sei. Wie das kontrolliert werden soll, bleibt unklar.

Da Deutschland bisher nahezu ausnahmslos die rigorosen Maßnahmen diverser Nachbar- oder EU-Länder übernommen hat, scheint es nur eie Frage der Zeit zu sein, bis auch hier eine weitere Verschärfung vorgenommen wird. Angesichts der derzeitigen Situationen auf den Straßen, wo offenbar viele die erste Frühlingssonne - auch in Gruppen - genießen, wird die Ausgangssperre in Deutschland bereits kurzfristig wahrscheinlicher.

Bild: https://pixabay.com/de/photos/f%C3%BC%C3%9Fe-socken-wohnzimmer-person-932346/

Hilfe zu diesem Thema? Berater für "Rechtsberatung"

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren