Vorbild Ostbayern: Sachsen vernetzt kleine Herbergen mit großen Buchungsportalen

am .

Freiberg

 

Die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) ebnet touristischen Unterkünften im ländlichen Raum in Sachsen den Weg zu den großen Online-Buchungsportalen dieser Welt.

Einen entsprechenden Vertrag zur digitalen Vermarktung hat die TMGS jetzt mit der OBS OnlineBuchungService GmbH Ostbayern abgeschlossen. Der Dienstleister fungiert dabei als Mittler zu elf für den deutschen Markt relevanten Portalen wie Booking.com oder BestFewo.de. „Die Sichtbarkeit der Beherbergungsbetriebe auf dem Onlinereisemarkt ist eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Vermarktung unserer Reisedestination Sachsen. Vor allem kleine Hotels, Ferienhäuser und Pensionen sollen vom Anschluss an das weltweite Online-Buchungsnetz mittels Schnittstellen profitieren und überregional sowie international an Relevanz gewinnen“, sagte die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch, bei einer Pressekonferenz in Dresden.

Onlinebuchungen gehörten für Gäste mittlerweile längst zum Standard, viele Betriebe vor allem in ländlichen Regionen hätten sich bislang jedoch noch nicht dafür entschieden. Laut Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen 2018 werden im Deutschland-Tourismus derzeit zwei Drittel aller Urlaubsreisen online gebucht. Die Onlinebuchbarkeit im ländlichen Raum liegt aktuell lediglich bei 10 bis 15 Prozent.

Der Freistaat ist das erste Bundesland, das in Deutschland Regionen übergreifend seinen touristischen Anbietern diese Möglichkeit geschaffen hat. Bisher arbeiten lediglich regionale und lokale Anbieter mit dem Netzwerker OBS zusammen. „Es freut uns und es ist Herausforderung zugleich, den Freistaat Sachsen in der Weiterentwicklung der Buchbarkeit der Gastgeber unterstützen zu dürfen“, so Dr. Michael Braun Geschäftsführer der OBS.

Sachsen ist prädestiniert für diese Kooperation, da es mit dem Buchungssystem Deskline von Feratel bereits eine landesweit einheitliche Buchungsplattform gibt. „Es geht uns vor allem um die Stärkung unserer Destinationen als starke Partner für ihre regionalen Gastgeber. Ziel ist nicht nur eine bessere Auslastung der Unterkünfte in den Regionen, sondern die Zahl der online buchbaren Betriebe zu erhöhen“, erklärte TMGS-Geschäftsführerin Veronika Hiebl. Über den Buchungsservice Sachsen der TMGS mit insgesamt 16 regionalen Buchungsstellen werden derzeit rund 900 Hotels, Pensionen, Ferienhäuser und Ferienwohnungen vermarktet.

Der Vertrag mit der TMGS macht die Zusammenarbeit der regionalen Tourismusverbände und Marketingorganisationen über eigene Verträge mit OBS möglich. Dafür werden Informationsveranstaltungen und individuelle Beratungsgespräche angeboten, um das Projekt zu erklären, Chancen aufzuzeigen und mit Hilfe praxisnaher Tipps Unsicherheiten abzubauen. So erhalten Gastgeber über die Schnittstellen zu den Buchungsportalen hinaus Unterstützung bei der Datenpflege und wird für sie die gesamte Kommunikation zu den Portalen übernommen.

Der Tourismusverband Erzgebirge e.V. begrüßt die Initiative auf Landesebene: „Für das Erzgebirge mit weit über einer Million Gästeankünften und über drei Millionen Übernachtungen ist diese Kooperation eine sehr gute Möglichkeit, für unsere Leistungsträger die Vielzahl der elektronischen Vertriebspartner zu bündeln und ihnen Wege für erfolgreiche Vertriebsaktivitäten zu eröffnen. Gerade vor dem Hintergrund des erst im Sommer letzten Jahres verliehenen UNESCO-Welterbetitels für die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří ist das ein wichtiger Schritt, die Qualität und Wettbewerbsfähigkeit der Destination zu stärken und als Pilotregion für Sachsen im Frühjahr zu starten“, erklärte Geschäftsführerin Ines Hanisch-Lupaschko.

www.sachsen-tourismus.de
https://online-buchung-service.de/

Bild: https://pixabay.com/de/photos/freiberg-brunnen-sachsen-otto-3696875/

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren