Neue Stadtmarke für Bochum

am .

freie Marke Bochum Blau rgbNach einem zweijährigen Markenbilungsprozess hat Bochum eine neue Stadtmarke verabschiedet.

Bochum hat damit ein neues Logo, das aus einem aufgeschlagenen Buch mit Unterstrich und dem Schriftzug „Bochum“ in blauer Farbe besteht. Mit Bezug auf das Bochumer Stadtwappen, in dem ein Buch das wesentliche Element ist, öffnet sich das Logo, um neue Kapitel der Stadtgeschichte zu schreiben. Die Stadt Bochum und Bochum Marketing, das den Markenbildungsprozess betreut hat, stellten den Siegerentwurf vor, der von einem Zusammenschluss von neun Bochumer Agenturen konzipiert worden war. Das Konsortium hatte sich in einem Feld von insgesamt 227 Bewerbern behauptet.

Auf einen Slogan als festen Bestandteil der Wort-/Bildmarke wurde verzichtet, um die Nachhaltigkeit der neuen Marke zu sichern. Stattdessen werde in Kampagnenmotiven der Zusatz „Bochum. Von hier aus.“ verwendet, der neben der Bildsprache und ausgefeilten Schlagzeilen auf Plakaten und in Anzeigen die herausgearbeiteten Kernkompetenzen Bochums transportieren soll. Der Slogan sei damit nicht unabdingbarer Bestandteil des Logos.

Entwickelt wurde eine Logo-Familie mit einer Dachmarke, einem Logo der Stadtverwaltung und neuen Logos der Stadttöchter im einheitlichen Design. Eine auf die beiden Buchstaben „BO“ verkürzte Modifizierung kann auch von Dritten eingesetzt werden. Ziel sei es, dass möglichst viele Unternehmen, Vereine und Verbände das Logo verwenden, das umgehend im Stadtbild sichtbar gemacht worden sei: als Flaggen, Bodenaufkleber, Plakat oder als XXL-Banner in der Größe 36 mal 13 Metern am Bahnhofs-Parkhaus.

„Wir wollen mit dem Logo in den ersten Wochen möglichst viele Bochumer erreichen, so dass sich das Design schnell etabliert“, erklärt Bochum Marketing-Geschäftsführer Mario Schiefelbein den Maßnahmenkatalog, der auch online seine Anwendung findet.

In Kürze folge noch ein interaktives digitales Buch, das in Deutschland einmalig sein soll und von dem sich der Marketing-Chef besonders viel verspreche.

In einem zweiten Schritt werde die Marke überregional platziert. Dazu wollen Bochum Marketing wie auch die Wirtschaftsförderung und weitere Stadttöchter in den nächsten Monaten entsprechende Kampagnen konzipieren. „Es geht bei der Markenbildung um Stadtidentität und um zeitgemäße Bilder, die wir deutschlandweit kommunizieren wollen. Neu ist, dass alle Entscheider Hand in Hand in diese Marke einzahlen“, unterstreicht Mario Schiefelbein.

Carsten Köchel, COMKOM°-Geschäftsführer und Sprecher der loklen Agentur-Gruppe, fasst den Entwicklungsprozess innerhalb des Teams so zusammen: „Die Gruppe Bochum besteht nicht nur aus Bochumer Agenturen, sondern wir leben auch alle als Bürger hier. Daher war es für jeden von uns eine echte Herzensangelegenheit, gemeinsam die Marke für Bochum zu entwickeln, mit der wir gerne leben wollen.“

Basis der Marke seien vier Kernkompetenzen „Talentschmiede im Ruhrgebiet“, „Shootingstar der Wissensarbeit“, „Hotspot der Live-Kultur“ und „Großstadt mit Lebensgefühl“ sowie die vier Leitcharakteristika zupackend, gemeinschaftlich, leidenschaftlich und authentisch. Sie wurden zum Markenkern „Wissen, Wandel, Wir-Gefühl“ verdichtet, der im April vorigen Jahres vom Rat der Stadt Bochum als Grundlage eines Gestaltungswettbewerbs verabschiedet wurde.

Die aus dem Wettbewerb als Sieger hervorgegangene „Gruppe Bochum“ ist ein Zusammenschluss der Agenturen COMKOM° Digital Media, Gregor & Strozik Visual Identity, Oktober Kommunikationsdesign, Radar, Katja Leistenschneider – anders & agenten sowie Designstudio Steinert, Bettina Brakelmann Textprojekte, Martin Steffen Fotografie und Büro_Komplex.

www.bochum.de

Tags: Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Destinationen: Ruhr