Die AVS GmbH unterstützt das Ressort Digitalisierung im Tourismus.

Mobiler Internetzugang verändert die Reisewelt

am .

silhouettes-76784 640


Die Mobile Internet-Nutzung ist stark auf dem Vormarsch und eröffnet der Online-Reiseindustrie eine Fülle an neuen Möglichkeiten.

Wie der Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) bei seinem „Online Summit 2013“ zum Auftakt der Reisemesse ITB Berlin bekanntgab, stieg die Zahl der Nutzer mobiler Endgeräte wie Handy, Netbook oder Tablet in den vergangenen zwei Jahren um rund 25 Prozent. Rund 35 Prozent der Urlauber, die das mobile Internet nutzten, möchten demnachauch während ihrer Reise nicht darauf verzichten.*

„Bei der mobilen Internetnutzung ist innerhalb kurzer Zeit ein auffallend hoher Anstieg zu erkennen, immer mehr Urlauber wollen auch auf Reisen online sein“, betont VIR-Vorstand Michael Buller. Seine Prognose: „Diese Entwicklung wird auf die touristischen Produkte immer mehr Einfluss nehmen, und eröffnet Unternehmen aus der Reiseindustrie beispielsweise die Chance, mit ihren Kunden auch im Urlaubsland zu kommunizieren.“

Der Verband stütze sich bei den Zahlen zur mobilen Internetnutzung auf die aktuelle und repräsentative Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR), die im Rahmen des neuesten VIR-Branchenberichts „Daten + Fakten 2013“ zur Online-Reiseindustrie auf der ITB Berlin vorgestellt worden sei. Hierbei führte FUR rund 8.000 persönliche und ca. 5.000 Online-Interviews und befragte die Teilnehmer zu ihrem Reiseverhalten.

Rund 32 Prozent der Nutzer des mobilen Internets, so ein weiteres Ergebnis der Reiseanalyse, holten im Vorfeld ihres Urlaubes auf diesem Wege Informationen ein, zwölf Prozent buchten sogar Leistungen.

Sich auf die mobilen Trends bei der Urlaubsplanung und –durchführung einzustellen, sei für VIR-Vorstand Michael Buller derzeit die größte Herausforderung für die Online-Tourismusbranche. Er glaubt: „Die Faszination für das mobile Web nimmt stetig zu, Pauschalreisen, Hotels oder Mietwagen sind nur noch wenige Klicks auf dem Smartphone entfernt. Es gibt einen klar erkennbaren Trend zur mobilen Reisebuchung, und die gesamte Industrie muss sich auf die Anforderungen von morgen vorbereiten.“

Vor allem für die Markenbindung der Kunden, so der Online-Experte, gelte es die zunehmende Beliebtheit der mobilen Internetnutzung gezielt zu nutzen. Michael Buller: „Einer immer digitaler geprägten Gesellschaft muss mit neuen, cleveren Markenstrategien begegnet werden.“ Auch das Wettbewerbsumfeld werde sich Michael Buller zufolge verändern. „Es wird neue Wettbewerber für die Online-Anbieter geben, und es werden weitere Erfolgsgeschichten wie beispielsweise MyTaxi entstehen, das die Taxi-Industrie revolutioniert hat.“

Bei den Online-Urlaubsbuchungen, auch dies ein Ergebnis der FUR-Reiseanalyse, dominierten die Reise-Internetportale. Ein starkes Wachstum verzeichneten in diesem Segment zudem die Unterkunftsanbieter. Ein Blick auf das Konsumentenverhalten zeige, dass der bequeme Buchungsweg, das vielfältige und tagesaktuelle Angebot und die ständige Verfügbarkeit des Internets die Hauptgründe für Onlinebuchungen seien. Für 2013 stünden die Vorzeichen gut: „Wir erwarten beim Umsatz erneut Wachstumszahlen im zweistelligen Bereich bei den Urlaubsreservierungen im Internet“, so Michael Buller.

Untersuchungen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Rahmen der „Travelscope 2.0“ Studie, deren Ergebnisse ebenfalls auf dem „Online Summit 2013“ präsentiert wurden, zeigten, dass bereits über 70 Prozent aller Kombinationsbuchungen - also Reisen mit Unterkunft und Verkehrsmittel, die jedoch unabhängig voneinander reserviert werden - online gebucht würden.

Besonders beliebte Reiseländer für Internetnutzer seien Großbritannien, Irland, Skandinavien sowie USA und Kanada – der Onlinebuchungsanteil liege für diese Zielgebiete bereits bei fast 60 Prozent. Auch Städte- und Eventreisen erfreuten sich großer Beliebtheit bei den Online-Reservierungen: Hier werde bereits über die Hälfte online gebucht.*

Wie lauten die Prognosen im Last-Minute-Sektor für die Online-Reiseindustrie im aktuellen Reisejahr 2013? Einer aktuellen Studie von Ulysses – Web-Tourismus unter rund 1.200 Teilnehmern zufolge planten 21,7 Prozent aller Deutschen die Durchführung einer Last-Minute-Reise. Im Vorjahreszeitraum lag der Wert bei 26,7 Prozent, tatsächlich unternahmen dann 22,5 Prozent eine Last-Minute-Reise. „Die Urlaubsplanung wird für 2013 im Online-Reisesektor offenbar sehr entspannt angegangen, was sich auch mit Beobachtungen und Ergebnissen weiterer Konsumentenbefragungen anderer Branchen deckt“, beurteilt VIR-Vorstand Michael Buller die Ulysses-Ergebnisse.

Die auf dem „Online Summit 2013“ der ITB Berlin vorgestellten Erhebungen und Analysen seien ausführlich im neuen VIR-Branchenbericht „Daten + Fakten 2013“ zur Online-Reiseindustrie zusammengefasst, der ab sofort www.v-i-r.de/vir-daten-fakten.htm  abrufbar ist.

Bild: http://pixabay.com/de/silhouetten-netz-vernetzung-76784/

* Quellen: „FUR-Reiseanalyse 2013“, „GfK, Travelscope 2.0“ und „Last-Minute-Reisen 2012“ von Ulysses – Web-Tourismus, veröffentlicht in den „Daten + Fakten 2013“ des Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR).