Die projekt2508 Gruppe unterstützt das Ressort Städte- und Kulturtourismus

Drucken

DZT vermarktet 500 Jahre Reformation 2017

am .

luther cranachSpirituelles Reisen soll im Marketing der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) eine wichtigere Rolle spielen. Ein zentraler Meilenstein in der Bewerbung dieses Segments sei das 500-jährige Jubiläum der Reformation, das in der Lutherdekade von 2007 bis 2017 seine Umsetzung findet.

In enger Kooperation mit der Geschäftsstelle Luther 2017, der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und den Tourismusorganisationen der Bundesländer sowie wichtigen Lutherstädten in Deutschland will die DZT das Thema mit  Marketingmaßnahmen in definierten Schwerpunktmärkten umsetzen. Insbesondere die USA, Kanada, Skandinavien, Italien, Niederlande und Südkorea mit hoher protestantischer und lutheranischer Ausrichtung stünden im Fokus der gemeinsamen Aktivitäten.

„Herausragende Persönlichkeiten wie Martin Luther und das Reformationsjubiläum 2017 eignen sich sehr, um im Ausland Aufmerksamkeit auf das Reiseland Deutschland zu lenken und zusätzliche Akzente im Kulturtourismus zu setzen", glaubt Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT. Mit einer international platzierten mehrsprachigen Website speziell zu diesem Thema unter www.germany.travel  und zwei Filmproduktionen in Kooperation mit der Deutschen Welle wolle die DZT für weltweite Aufmerksamkeit sorgen.

Zwei Themenjahre im Rahmen der Lutherdekade seien für die DZT-Aktivitäten von besonderer Bedeutung: 2012 stehe unter dem Motto „Reformation und Musik“, 2015 drehe sich alles um Kunst und beleuchte das Schaffen „Lucas Cranach des Jüngeren“, der in diesem Jahr seinen 500. Geburtstag begehe.

Luther und die Musik

Luther ist nicht nur der Vater der Reformation, sondern legte auch einen Grundstein der europäischen Musikkultur. Dafür stünden herausragende Komponisten, wie z.B. Johann Sebastian Bach, der in enger Beziehung zu Martin Luther stand. Insbesondere durch den Themenschwerpunkt „800 Jahre Thomana“ in Leipzig setze die DZT in diesem Jahr die musikalische Ausrichtung der Lutherdekade um und bewerbe das Thema international mit umfangreichen Presse- und PR-Maßnahmen, Social-Media-Aktivitäten, gezielten Vertriebsmaßnahmen, Präsentationen auf wichtigen Branchenevents im Ausland sowie mit einem Auftritt auf ihrer Website www.germany.travel.

Eingebettet in das Thema „Spirituelles Reisen“ informiere die Website über wichtige Lebensstationen Luthers, u. a. die Lutherstädte Wittenberg, Eisleben und Mansfeld, Torgau, Schmalkalden, die Wartburg in Eisenach, Erfurt, Augsburg, Coburg, Worms und Heidelberg, die eigene Akzente zum Thema Reformation und Musik setzen wollten und besondere Schwerpunktthemen in der Lutherdekade belegten.

Besonders aufmerksamkeitsstark sei u.a. eine interaktive Karte. Zudem würden bis Mitte April dieses Jahres Informationen zum „Lutherweg“ eingestellt, der in den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen und Bayern die Wirkungsstätten Martin Luthers bis 2014 verbinden soll. Darüber hinaus würden die Lutherstädte durch die kulturtouristische Initiative „Wege zu Luther e.V.“ in Mitteldeutschland und den Europäischen Tourismusverbund „Stätten der Reformation“ e.V. deutschlandweit vernetzt und im In- und Ausland beworben.

Luther und UNESCO-Welterbe in Deutschland

Einige bedeutende UNESCO-Welterbestätten seien ebenfalls zentrale Orte der Luthergeschichte, wie die Wartburg in Eisenach und die Luthergedenkstätten in Wittenberg und Eisleben. Deutschland stehe derzeit mit 36 Kultur- und Naturstätten auf der Liste des UNESCO-Welterbes. Um den Kulturstandort weiter auszubauen, werde die DZT 2014 das Themenjahr „UNESCO-Welterbe in Deutschland – Natur, Städte, Denkmäler“ weltweit in ihrer Marketingarbeit umsetzen.

‚Luther 2017’ beim Germany Travel Mart (GTM)

Die DZT setze mit der Ausrichtung des GTM in Mitteldeutschland, wo Luthers hauptsächlicher Wirkungskreis lag, besondere Schwerpunkte. So plane sie, den wichtigsten B2B-Marktplatz für den Incoming-Tourismus, der in diesem Jahr in Leipzig stattfinde, 2015 in Thüringen (Erfurt und Weimar) sowie 2016 in Magdeburg durchzuführen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren