700. Tourist-Information Deutschlands erhält „i-Marke“

am . Veröffentlicht in Future.TI: Blog zur Zukunft der Tourist Information

i Marke LogoIn dieser Woche verlieh der Deutsche Tourismusverband zum 700. Mal das Qualitätssiegel „i-Marke“, eine bundesweite Auszeichnung für touristische Informationsstellen. Das Ostseebad Sellin kann ab sofort mit geprüfter Qualität werben.

Claudia Gilles, Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Tourismusverbandes, gratulierte zur Auszeichnung: „Der Infopoint der Kurverwaltung Ostseebad Sellin hat den Qualitäts-Check für die Zertifizierung mit der i-Marke mit Bravour bestanden. Mit 105,5 von 120 möglichen Punkten liegt das Prüfergebnis sowohl über dem Landesdurchschnitt von Mecklenburg-Vorpommern als auch über dem Bundesdurchschnitt. Die Touristeninformation konnte vor allem mit einer sehr guten und freundlichen Beratung überzeugen, die im Rahmen eines Mystery Checks geprüft wurde“.

Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, fügte hinzu: „Das Qualitätssiegel i-Marke hat sich im Urlaubsland etabliert. Mittlerweile ist es Aushängeschild für 36 Touristinformationsstellen im Land“. Nach Fischers Auffassung könnten es allerdings noch etwas mehr sein, denn längst nicht alle der 65 Gemeinden und Städte des Landes, die dem Kurortgesetz unterliegen, haben ihre Gästeinformationsstellen einem Qualitäts-Check unterziehen lassen. Im Werben um Gäste wäre dies ein wichtiger Schritt hin zu mehr Service-Qualität.

Baederbahn InfoSeeparkSellin Kurverwaltung

Adriana Zawisza, Kurdirektorin in Sellin, ist stolz auf die Auszeichnung und ergänzte: „Qualität ist Programm in Sellin. Mit dem Infopoint der Kurverwaltung haben wir neben der bereits zertifizierten Gästeinformation in der Kurverwaltung jetzt einen zweiten Ort im Ostseebad, an dem Besucher kompetent über touristische Angebote in Sellin beraten werden können“.

Der Auszeichnung mit der i-Marke liegen bundeseinheitliche Kriterien zugrunde, deren Einhaltung von einem unabhängigen Prüfer vor Ort kontrolliert wird. Zu den 15 Mindestkriterien, die eine Informationsstelle erfüllen muss, gehören beispielsweise deren gute Ausschilderung auf Zufahrtsstraßen, das Vorhandensein von Parkplätzen in der Nähe, ein barrierefreier Zugang, das Vorhandensein von Straßen- und Wegekarten sowie kostenlos zugängliche Unterkunftsinformationen. Anhand von 40 weiteren Kriterien bewertet ein DTV-Prüfer die Informations- und Beratungsqualität, die Infrastruktur und Ausstattung sowie das Angebotsspektrum der Touristinformation.

Die i-Marke wird für drei Jahre verliehen. Danach müssen sich die Einrichtungen wieder um das Siegel bewerben. Das bundesweite Qualitätssiegel für Touristinformationen wird bereits seit 2006 verliehen.

www.deutschertourismusverband.de
www.ostseebad-sellin.de

Foto Infopoint Sellin (Quelle: KV Sellin)

Strategie, Organisation & Finanzen

    „Wir machen Urlaub“: Mit dieser Imagekampagne will das Bayerische Wirtschaftsministerium die Bedeutung des Tourismus für die Lebensqualität verdeutlichen und unterstütze so die...

  Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat ein Darlehen von 150 Mio. Euro an die Österreichische Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) vergeben. Es wird in mehreren Tranchen ausbezahlt und dient...

Ein nachhaltiger Qualitätstourismus soll zum Erfolgsrezept in Österreich werden. Ein neuer Aktionsplan 2023/2024 zum Masterplan Tourismus soll das manisfestieren.

  Beim traditionellen Jahresempfang der Rostocker Touristiker im Hotel Vienna House Sonne mit der designierten Oberbürgermeisterin Eva-Maria Kröger und Wirtschaftsminister Reinhard Meyer haben...

Kommunikation & Vertrieb

  Endlich wieder das gesamte Caravaning- und Tourismus-Portfolio unter einem Dach, endlich wieder Zeit für persönliche Gespräche und Beratung an den Ständen, endlich wieder CMT. Die...

  Im Rahmen des Weltgästeführertages bietet der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern (TMV) in Kooperation mit Gästeführern und Gästeführerinnen Mecklenburg-Vorpommerns vom 18. bis 26....

  Die DB MOBIL war mal ein Liebling der Mediaplaner. Jetzt gibt es nur noch eine digitale Variante - und die ist neu und nachhaltiger.

Digitalisierung im Tourismus

  Die Landesregierung fördert die digitale Gästeplattform Hochschwarzwald mit 155.000 Euro. Die digitalen Tools sollen neue Möglichkeiten eröffnen und helfen Kosten zu sparen.

  Viel in Bewegung ist im wahrsten Sinne des Wortes im Radtourismus. Das wurde einmal mehr auf der Radtourismus-Tagung im Rahmen der derzeitigen CMT / Fahrrad- & WanderReisen in Stuttgart...

  Im Mai dieses Jahres starteten die ersten Orte an der niedersächsischen Nordseeküste mit dem digitalen Besuchermanagementsystem. Mittels Sensoren werden in Butjadingen, Wangerland und...

  Die ARD/ZDF-Onlinestudie ist seit Jahren bereits ein verlässlicher Gradmesser für die Digitalisierung und Online-Nutzung. Jetzt sind die neuesten Daten da.

Städte- und Kulturtourismus

  Wie werden wir in Zukunft leben? Wie werden wir arbeiten, wie wohnen? Und natürlich auch: Wie werden wir reisen? Sogenannte Megatrends formen die Welt von morgen. „Lawinen in Zeitlupe“...

  Wo finde ich die Bremer Stadtmusikanten? In welcher Richtung liegt die Innenstadt? Manchmal sind die Fragen der Touristinnen und Touristen ganz klassisch und können leicht von den...

  Über 30 Partner setzen auf der CMT am Stand der Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH ihre neuen Produkte und Angebote in Szene. Im Fokus der touristischen Vermarktung steht 2023 die...