München fördert Crowdfunding im Kulturbereich - auch die Plattformen helfen

am .

Crowdfunding

 

Das Prinzip von Crowdfunding – viele finanzieren gemeinsam ein Projekt oder eine Geschäftsidee – eröffnet Chancen für die von der Corona-Krise stark betroffene Kultur- und Kreativwirtschaft. Das Referat für Arbeit und Wirtschaft der Stadt München stockt jetzt für einen begrenzten Zeitraum in seinem Crowdfunding-Programm die Fördersumme auf.

Ab sofort können demnach für kreative Dienstleistungen, die für die Vorbereitung einer Crowdfunding-Kampagne benötigt werden – zum Beispiel Filmerstellung, Logo, PR oder Text – ein Zuschuss von 90 statt bisher 50 Prozent gewährt werden. Die Höchstsumme liege bei 3.000 Euro. Damit möchte das Referat für Arbeit und Wirtschaft Kreative, die ein Projekt starten, sowie ihre Ideen unterstützen und damit die Auftragssituation der lokalen Kultur- und Kreativwirtschaft während der Corona-Krise stärken.

Das Angebot gilt voraussichtlich bis Ende Mai 2020. Nähere Informationen zum Programm und zum Antrag sind unter www.muenchen.de/crowdfunding  zu finden. Kultur- und kreativwirtschaftliche Crowdfunding-Projekte aus München und weitere Infos rund um das Thema Crowdfunding sind auch auf der Website des Kompetenzteams Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München zu finden unter https://kreativ-muenchen-crowdfunding.de.

Auch viele Crowdfunding-Plattformen haben auf die neuen Herausforderungen reagiert und Sonderformate zur Unterstützung eingerichtet, die mit dem Crowdfunding-Förderprogramm der Stadt München kombiniert werden können. Eine Übersicht der Aktionen findet sich im Internet unter https://www.crowdfunding.de/finanzierung/corona-krise.

 

Grafik: https://pixabay.com/de/illustrations/crowdfunding-finanzierung-menge-3165075/