Nationale Tourismusstrategie: BTW mahnt neue Schwerpunkte an

am .

Binz aufRügen

 

Die Zukunftsdialoge zur Nationalen Tourismusstrategie starten. Der BTW fordert eine Konzentration der Strategie auf zwei Schwerpunkte.

Vor allem kleine und mittlere Betriebe, wie Gaststätten, Reisebüros, Busunternehmen oder Hotels seien es, die im Tourismussektor Jahr für Jahr 300 Milliarden Euro erwirtschafteten und fast 3 Millionen Menschen beschäftigte en. „Tourismus ist eine zentrale Säule für den erfolgreichen Wirtschaftsstandort Deutschland und einer der größten Arbeitgeber in Deutschland. Um dies auch in Zukunft zu garantieren, muss es oberstes Ziel der Bundesregierung sein, genau diese beiden Funktionen von Tourismus im Rahmen der nationalen Tourismusstrategie zu stärken“, so Michael Rabe, Generalsekretär des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft. „Eine nationale Tourismusstrategie muss sich daran messen lassen, ob sie dazu beiträgt, den Beschäftigten in den Städten wie auch im ländlichen Raum eine positive Zukunftsperspektive zu geben. Dafür gilt es, gerade auch die kleinen und mittelständischen Betriebe von unnötigen Lasten zu befreien.“

Aus Sicht des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft könne eine nationale Tourismusstrategie daher nur erfolgreich sein, wenn sie

  • sich eindeutig auf die in der Bundesverantwortung liegenden Regelungskompetenzen konzentriert. Eine nationale Tourismusstrategie, die in die Regelungskompetenz der Länder eingreife, führe aller Wahrscheinlichkeit nach auch in Zukunft zu ausufernden Diskussionen über Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten und werde insofern nicht erfolgreich sein können.
  • die Potentiale für Wertschöpfung und Beschäftigung der mittelständisch geprägten Tourismuswirtschaft erkennt, Fesseln bezüglich der gesetzlichen Rahmenbedingungen löst und die Weichen so stellt, dass Menschen und Unternehmen möglichst bundesweit vom Wachstumsmarkt Tourismus profitieren können.

Bereits am 28. November 2018 hatte der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft die von DIW econ erstellte Studie "Ein wirtschaftspolitischer Beitrag zur nationalen Tourismusstrategie"  im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages vorgestellt.

Eine Zusammenfassung auf die erfolgskritischen Punkte für die nationale Tourismusstrategie sind hier zu finden: Stellungnahme Nationale Tourismusstrategie

www.​btw.de

Bild: https://pixabay.com/de/photos/binz-r%C3%BCgen-insel-ostsee-strand-910234/