TourismusMarketing Niedersachsen richtet sich neu aus

am .

Niedersachsen Tourismusstrategie

 

In einem mehrmonatigen Prozess hat sich die TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) neu aufgestellt. Im Zentrum der Neuausrichtung stehen vor allem die Bereiche Digital- und Qualitätsmanagement sowie die Internationale Marktbearbeitung.

Dabei sei auch ein Wechsel zum themenorientierten Zielgruppenmarketing vorgenommen worden, bei dem sich die TMN auf die Inspirationsphase konzentrieren will. Die Neuorientierung des Unternehmens sei einer der größten und wichtigsten Meilensteine seit Eintritt durch Meike Zumbrock als Geschäftsführerin und habe eine dynamischere und somit erfolgreichere Entwicklung des Tourismus in Niedersachsen zum Ziel.

Eine Datenbank für ganz Niedersachsen

Zusammen mit der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) und anderen Bundesländern arbeitet die TMN an einem Projekt zur Entwicklung eines bundesweit einheitlichen Datenstandards im Tourismus und der Einführung einer offenen Datenstruktur. Hierfür will die TMN eine einheitlich strukturierte und offene Niedersachsen-Datenbank aufbauen, um so die Contentgenerierung für das gesamte Land zu strukturieren und zu steuern.

Qualitätsmanagement als Basis für Gästezufriedenheit und -bindung

Die TMN habe das Ziel, in den kommenden Jahren ein ganzheitliches Qualitätsmanagement im Unternehmen und für das Land zu etablieren. Allen Nutzern touristischer Infrastrukturen und Produkte – Tages- und Übernachtungsgäste sowie Einheimische – soll eine durchgängig hohe Qualität entlang der gesamten touristischen Servicekette geboten werden. Ziel sei die Schaffung authentischer Reiseerlebnisse, die die Gästezufriedenheit steigern und somit auch Wiederbesuchsabsicht sowie Weiterempfehlungsrate. Dafür benötigt die TMN die Unterstützung aller Partner im Land.

Know-how-Transfer beim Incoming-Tourismus

Internationale Schwerpunktmärkte seien ab sofort die Niederlande und Flandern. Ergänzungsmärkte seien Dänemark, Schweiz und Österreich. Die Internationale Marktbearbeitung gelte als Chance, der allgemeinen Stagnation der Übernachtungszahlen aus dem Inland entgegen zu wirken. Da die Marktpotentiale des Landes derzeit aber nicht vollkommen ausgeschöpft würden, sei es Ziel der TMN, die Partner für die Bedarfe internationaler Gäste zu sensibilisieren und gleichzeitig übergeordnete Marketingaktivitäten voranzutreiben.

„Künftig gilt es für den Tourismus in Niedersachsen, innovativer, internationaler, fundierter, vernetzter und individueller zu werden. Wir möchten gemeinsam mit den Partnern im Land daran arbeiten. Es muss uns gelingen, verstärkt zu kooperieren, uns profilierter aufzustellen und generell auf Qualität zu setzen“, so Zumbrock.

Die TMN hat die Neuausrichtung gemeinsam mit dwif-Consulting und Tourismuszukunft – Realizing Progress erarbeitet.

Die wichtigsten Ziele im Überblick:

  1. Das Tourismus-Marketing auf Landesebene werde zunehmend durch ein Tourismus-Management abgelöst, dessen Kernaufgabe das Steuern von Prozessen und Projekten sei. Die TMN werde künftig ihr Aufgabenspektrum daran anpassen und die Rolle eines Impulsgebers und Wissensvermittlers im Land einnehmen.
  2. Die TMN betreibe zukünftig ein themenorientiertes Zielgruppenmarketing außerhalb ihrer Hauptquellgebiete Nielsen 1 und 2 und fokussiere sich dabei auf die Phase der Inspiration. Die TMN spreche mit ihrem Marketing vor allem Neukunden aus dem Kreis der Bestandszielgruppen an. Dafür wurden vier Zielgruppen aus den Sinus-Milieus ausgewählt, die bereits eine hohe Reisebereitschaft nach Niedersachsen aufwiesen: Konservativ-Etablierte, Liberal-Intellektuell, Sozioökologische und die bürgerliche Mitte.
  3. Die TMN übernehme im Bereich Digitalmanagement die Rolle eines Impulsgebers und Netzwerkers. Sie übernehme das Datenmanagement und die Open-Data-Entwicklung für den Tourismus in Niedersachsen.
  4. Bei einem so heterogenen Land wie Niedersachsen erfordere die internationale Marktbearbeitung eine sorgfältige Differenzierung. Insbesondere im Hinblick auf die Auswahl ausländischer Märkte und die Intensität ihrer Erschließung. Die strategische landesweite Einordnung liefere den Rahmen für übergeordnete Aktivitäten sowie Ankerpunkte für regionale Strategien.
  5. Die TMN baue ein ganzheitliches Qualitätsmanagement auf. Sämtliche Aufgaben seien über alle Qualitäts-Dimensionen angelegt – von der Service- und der Erlebnisqualität über die Kommunikationsqualität bis hin zur Produkt- und Datenqualität.

http://www.tourismuspartner-niedersachsen.de/strategischen-neuausrichtung
https://www.reiseland-niedersachsen.de/