Dorint will soziale und ökologische Verantwortung übernehmen

am .

Mit ihrer Mitgliedschaft in der International Tourism Partnership wollen sich die Dorint Geschäftsführer Karl-Heinz Pawlizki (CEO) und Jörg T. Böckeler (COO) beim gemeinsamen Wirken der Hotelbranche für ein nachhaltiges Wachstum und eine gerechtere Zukunft einsetzen.

Als „Stimme für soziale und ökologische Verantwortung in der Hotellerie“ tritt die International Tourism Partnership (ITP) unter anderem dafür ein, die Erreichung der Ziele des Klimaschutzabkommens der 21. UN-Klimakonferenz in Paris 2015 zu unterstützen. Auf Grundlage dessen beschlossen die Mitglieder der ITP 2017 daher eigene globale Nachhaltigkeitsziele zur Erfüllung bis zum Jahr 2030. Aktuell seien 16 weltweit agierende Hotelunternehmen mit 30.000 Hotels und vier Millionen Betten Teil der ITP-Plattform. Als neues Mitglied wird nun auch die Dorint Gruppe zur Umsetzung beitragen.

„Die Zusammenarbeit in dieser Größenordnung ist wichtig, weil nur in großem Maßstab und in globaler Zusammenarbeit wirkliche Veränderungen erreicht werden können“, so Karl-Heinz Pawlizki, der im Vorstand der ITP aktiv ist. „Außerdem hilft das Miteinander, auch unsere eigenen Ziele in Bezug auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu erreichen.“

Jörg T. Böckeler, im Executive Committee der ITP, ergänzt: „Wir streben den Austausch von Ideen und Maßnahmen an, um nachhaltiger zu agieren, weniger Ressourcen zu verbrauchen, unseren CO2-Ausstoss zu reduzieren, aber auch, um gemeinsam Themen wir Fachkräftemangel anzugehen.

Vier konkrete Ziele haben die ITP-Mitglieder formuliert: Zum einen sollen bis 2030 eine Million junge Menschen durch Beschäftigungsfähigkeitsprogramme erreicht werden, um die internationale Jugendarbeitslosigkeit zu verringern. Zum anderen sollen Wasserverwaltungsprogramme auf den Weg gebracht werden, um die Anzahl der von Wasserknappheit betroffenen Menschen zu verringern. Zum Dritten sollen jegliche Möglichkeiten genutzt werden, die weltweiten Industrien zu animieren, ihre CO2-Emissionen in großem Maßstab zu reduzieren. Und viertens sollen Menschenrechte in allen Entscheidungen der Unternehmensführung mitgedacht und berücksichtigt werden.

Mit ihrer weltweiten Präsenz und Wirtschaftskraft sei die internationale Hotellerie ein kommunikatives Schwergewicht, sowohl gegenüber ihren Gästen als auch gegenüber ihren Partnern, Zulieferern, Mitbewerbern und anderen Branchen, Industrien und Wirtschaftszweigen. Mit der gebündelten jahrelangen Erfahrung zahlreicher im ITP engagierter Entscheidungsträger aus unterschiedlichsten Unternehmen und Ländern, sei es möglich, die ambitionierten Ziele bis 2030 wahr werden zu lassen; durch Ideenaustauch und Netzwerkarbeit über Länder- und Branchengrenzen hinweg.

Die Dorint GmbH mit Sitz in Köln betreibt unter den Marken „Dorint Hotels & Resorts“ und „Essential by Dorint“ europaweit 50 Häuser. Rund 3.300 Mitarbeiter in Deutschland und in der Schweiz leben herzliche und natürliche Gastlichkeit in individuellen und lokal verankerten Hotels. Dorint gehört zu den führenden Hotelketten auf dem deutschen Markt.

www.dorint.com