Die Rückkehr des "Fremdenzimmers": AfD soll den Tourismusausschuss leiten

am . Veröffentlicht in .deBlog

afd, tourismusausschuss, Fremdenverkehr,  sebastian münzenmaier


Medienberichten zufolge soll ein Vertreter der AfD den Tourismusausschuss des Bundestages leiten.

Der Bundestag soll nach den Willen der Fraktionen CDU/CSU, SPD, AfD, FDP, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen 23 ständige Ausschüsse einsetzen. Dies geht aus einem gemeinsamen Antrag der sechs Fraktionen (19/437) hervor, der am Mittwoch auf der Tagesordnung des Bundestagsplenums zur Abstimmung steht. Der Tourismusausschuss soll demnach 18 Mitglieder bekommen. Laut fvw geht der Vorsitz an die AfD. Wer genau den Ausschuss leiten soll, scheint noch unklar zu sein.

Die ersten Reaktionen aus der Branche sind verhalten. Laut fvw will der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) zunächst „abwarten, wie sich die AfD in Sachen Tourismuspolitik konkret positionieren wird“. Bisher hat sich die Partei hier eher bedeckt gehalten. Die Konfliktlinien einer weltoffenen Tourismusbranche mit einer national orientierten Partei sind jedoch nicht allzu schwer auszumachen.

Sucht man in den Programmen der Partei nach dem Begriff "Tourismus", ergeben sich - genau - 0 Treffer. Begriffe wie Reisen und ähnliche werden nur im Zusammenhang mit Migration verwendet - nicht schwer zu erraten, wie. Ich ahne fast schon, welche Aspekte die AfD in diesem Kontext gerne betonen möchte. Meine Prognose: Sie wird sich wünschen, dass die "deutsche Leitkultur" im Mittelpunkt der touristischen Vermarktung steht. Und alle, die mit dem Begriff "Heimat" im Marketing hantieren, sollten gut aufpassen, dass sie nicht von der AfD ideologisch gekapert werden, denn das wird der Partei als Leitbild ungemein gefallen.

Die deutschen Stereotypen, die Klischees - sie werden den AfD-Politikern gefallen, jedoch garantiert ohne ironische Brechung. Leitkultur ist schließlich nicht lustig, sondern heilig. Wäre die AfD eine Werbeagentur, die eine Kampagne für den Deutschlandtourismus entwerfen müsste, was würde da wohl bei herauskommen? Klar: Tourismus hieße endlich wieder "Fremdenverkehr". Das "Fremdenzimmer" kehrt zurück. Und der Fremde ist willkommen, aber nur, wenn er auf jeden Fall irgendwann wieder verschwindet. Erstmals in der Geschichte der deutschen Tourismuswirtschaft wird es eine Obergrenze geben. Jeder Ort darf dann nur eine begrenzte Zahl an Fremdenzimmern zur Verfügung stellen. Ist die Anzahl der jährlich erlaubten Fremden erreicht, werden alle Buchungsmöglichkeiten gekappt. Damit die deutsche Leitkultur sich wieder erholen kann.

Schöne Aussichten.

Schöne Grüße
Matthias Burzinski

Strategie, Organisation & Finanzen

    „Wir machen Urlaub“: Mit dieser Imagekampagne will das Bayerische Wirtschaftsministerium die Bedeutung des Tourismus für die Lebensqualität verdeutlichen und unterstütze so die...

  Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat ein Darlehen von 150 Mio. Euro an die Österreichische Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) vergeben. Es wird in mehreren Tranchen ausbezahlt und dient...

Ein nachhaltiger Qualitätstourismus soll zum Erfolgsrezept in Österreich werden. Ein neuer Aktionsplan 2023/2024 zum Masterplan Tourismus soll das manisfestieren.

  Beim traditionellen Jahresempfang der Rostocker Touristiker im Hotel Vienna House Sonne mit der designierten Oberbürgermeisterin Eva-Maria Kröger und Wirtschaftsminister Reinhard Meyer haben...

Kommunikation & Vertrieb

  Endlich wieder das gesamte Caravaning- und Tourismus-Portfolio unter einem Dach, endlich wieder Zeit für persönliche Gespräche und Beratung an den Ständen, endlich wieder CMT. Die...

  Im Rahmen des Weltgästeführertages bietet der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern (TMV) in Kooperation mit Gästeführern und Gästeführerinnen Mecklenburg-Vorpommerns vom 18. bis 26....

  Die DB MOBIL war mal ein Liebling der Mediaplaner. Jetzt gibt es nur noch eine digitale Variante - und die ist neu und nachhaltiger.

Digitalisierung im Tourismus

  Die Landesregierung fördert die digitale Gästeplattform Hochschwarzwald mit 155.000 Euro. Die digitalen Tools sollen neue Möglichkeiten eröffnen und helfen Kosten zu sparen.

  Viel in Bewegung ist im wahrsten Sinne des Wortes im Radtourismus. Das wurde einmal mehr auf der Radtourismus-Tagung im Rahmen der derzeitigen CMT / Fahrrad- & WanderReisen in Stuttgart...

  Im Mai dieses Jahres starteten die ersten Orte an der niedersächsischen Nordseeküste mit dem digitalen Besuchermanagementsystem. Mittels Sensoren werden in Butjadingen, Wangerland und...

  Die ARD/ZDF-Onlinestudie ist seit Jahren bereits ein verlässlicher Gradmesser für die Digitalisierung und Online-Nutzung. Jetzt sind die neuesten Daten da.

Städte- und Kulturtourismus

  Wie werden wir in Zukunft leben? Wie werden wir arbeiten, wie wohnen? Und natürlich auch: Wie werden wir reisen? Sogenannte Megatrends formen die Welt von morgen. „Lawinen in Zeitlupe“...

  Wo finde ich die Bremer Stadtmusikanten? In welcher Richtung liegt die Innenstadt? Manchmal sind die Fragen der Touristinnen und Touristen ganz klassisch und können leicht von den...

  Über 30 Partner setzen auf der CMT am Stand der Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH ihre neuen Produkte und Angebote in Szene. Im Fokus der touristischen Vermarktung steht 2023 die...