Die BTE Tourismus- und Regionalberatung unterstützt das Ressort Natur- & Aktivtourismus

Drucken

ADFC klassifiziert sechs Routen in Österreich

am .

Sechs Radrouten in Österreich sind die ersten ADFC-Qualitätsradrouten im Ausland.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) zeichnee auf der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin (ITB) den Donauradweg zwischen Passau und Wien sowie den Drau-, Mur-, Tauern- und Traisentalradweg mit vier von fünf möglichen Sternen aus. Der Neusiedler See-Radweg erreichte sogar Fünf-Sterne Niveau.

Die ADFC-Zertifizierung gelte für drei Jahre. Erfahrene Routeninspektoren des ADFC hätten die Radfernwege auf ganzer Länge abgefahren und nach strengen Kriterien bewertet. Für eine gute Bewertung müssten die Routen sicher befahrbar sein, gut beschildert und über eine gute touristische Infrastruktur verfügen. Auf allen Routen fänden Fahrradtouristen zudem viele kulturelle und landschaftliche Attraktionen.

Auch in Deutschland gibt es neue ADFC-Qualitätsradrouten: Im Rahmen der ITB wurde die D-Route 3/Europaradweg R1 mit drei Sternen ausgezeichnet. Sie sei mit 960 Kilometern der bisher längste Radfernweg, der das ADFC-Siegel erhalte. Die Tourismusverantwortlichen verbesserten die Wegweisung, bauten den Weg aus, stellten Informationstafeln auf und richteten Rastplätze ein. Damit habe sich die D-Route 3 ihre Sterne verdient.

Der 260 Kilometer lange Fuldaradweg R1 erhält vom ADFC vier Sterne. Hier seien Wegweisung und Oberfläche verbessert sowie neue Rastplätze eingerichtet.

Insgesamt gebe es jetzt 29 ADFC-Qualitätsradrouten in Deutschland und Österreich.

www.adfc.de/sternerouten
www.radtouren.at