Ferienwohnungen: Deutsche investieren wieder mehr in Familienurlaub

am .

fewoDirekt


Für Familienurlaub wollen die Deutschen 2016 wieder mehr Geld ausgeben. Um ein ganzes Ferienhaus zu buchen, seien sie bereit, pro Woche 11 Prozent mehr in die Miete zu investieren als im Vorjahr. Das zeigt eine aktuelle Studie des Ferienhausportals FeWo-direkt, an der mehr als 4.700 Urlauber aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teilgenommen hätten.

Familienfreundlichkeit: Freizeitparks und Zoos im Ranking vorne

am .

vdfu pm familienfreundlichkeit


Die moderne Familie stellt in ihrer Rolle als Verbraucher und Kunde eine komplexe Zielgruppe dar. Dabei wird es vor allem für Unternehmen immer schwerer zu erkennen, wer innerhalb dieser Konsumgemeinschaft der tatsächliche Kaufentscheider ist. Umso wichtiger ist es, familienorientierten Service zu bieten. Wem dies gelingt, sollte eine Studie der ServiceValue GmbH in Kooperation mit der WELT am SONNTAG zur Familienfreundlichkeit zeigen.

Jeder lebt für sich: Digitale Medien (zer)stören Familienfreizeit

am .

22a legoland atlantis by sealife


Eine Emnid-Umfrage für die Merlin Entertainments plc zeigt Wandlungsprozesse im Freizeitverhalten: 92 Prozent der befragten Familien wünschen sich gemeinsame Zeit mit der Familie, doch die Freizeit wird stark von Verpflichtungen (z.B. Einkaufen/Kochen: 73 Prozent, Hausputz/Gartenarbeit: 68 Prozent) sowie digitalen Medien (Smartphone als Störfaktor: 53 Prozent) bestimmt.

Norderney hat eine neue Kinderkurdirektorin

am .

kinderkurdirektorin2015


11 Jahre jung, selbstbewusst, aufgeweckt und voll guter Ideen, so ist sie, die neue Kinderkurdirektorin (KIKU) Simke auf Norderney. Sie hat ein eigenes Büro und verfügt dank Unterstützung von der OLB über ein Budget von 10.000 €. „Damit lässt sich so einiges für Kinder auf der Insel anstellen“ schmunzelt Simke.

Familienurlaub: MV will Marktführer bleiben

am .

MV familie


Mit Beginn der Sommerferien in vielen Bundesländern steigt der Anteil der Familien mit Kindern unter 14 Jahren im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern auf über 40 Prozent – der Jahresdurchschnitt liegt bei 30 Prozent. Das Land sieht sich als Marktführer in diesem Segment - dank eines hohen Marktanteils im Osten. Künftig sollen auch der Westen und der Süden als Quellmärkte stärker ins Visier genommen werden.